Gesamterneuerung Hirschmatt, Luzern, in intensiver Bauweise

Auftraggeber

Tiefbauamt der Stadt Luzern, energie wasser luzern (ewl)

Beteiligte

Dienststellen der Stadt Luzern

Zeitraum

2012 bis 2017

Erbrachte Leistungen

Gesamtprojektleiter auf Seite Bauherrschaft

Link


Projektbeschrieb

Im Hirschmattquartier hatten die öffentlichen Werkleitungen das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. So stammt die Kanalisation aus der Zeit der Erstbebauung Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Trinkwasserleitungen waren stellenweise bis zu 80 Jahre alt.

 

Das alte Elektro-Muffennetz mit Papierbleikabel war störungsanfällig und musste durch direkt geführte Elektrokabelverbindungen ersetzt werden. Auch die Hausanschlüsse der verschiedenen Medien wiesen einen hohen Sanierungsbedarf auf. Über 50% aller Anschlüsse der Grundstück-Entwässerungen wurden als sanierungsbedürftig ausgewiesen.

 

Wir nutzten die Bauarbeiten für die Werkleitungs-Erneuerungen, um auch die Oberfläche neu zu gestalten, die Verkehrsführung für die Velofahrenden zu verbessern und die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Gleichzeitig haben wir auch die Vorgaben des Behinderten-Gleichstellungsgesetzes umgesetzt.

 


Folgende Strassenabschnitte haben wir im Hirschmattquartier in den Jahren 2015 und 2016 in intensiver Bauweise gesamterneuert:

  • Teil Ost (Realisierung 2015): Franken-, Morgarten und Sempacherstrasse
  • Teil West (Realisierung 2016); Winkelried- und Dornacherstrasse, Kauffmannweg

Grossbaustellen auf wichtigen Verkehrsachsen und in nutzungsdichten Räumen wie Innenstädten sind für die Betroffenen (Verkehrsteilnehmende, Anwohnende, BesucherInnen und Gewerbetreibende) eine Belastung und zugleich ein Ärgernis (Verkehrsbehinderung, Lärm, Staub und Schmutz).

 

Mit der intensiven Bauweise lässt sich der Bauprozess von Infrastrukturprojekten beschleunigen und so die Bauzeit wesentlich verkürzen (Luzern: 2 mal 6 Monate statt 6 Jahre). Damit wird der öffentliche Grund durch die Bauarbeiten weniger lang beansprucht und die Auswirkungen der Baustelle, insbesondere auf Verkehr und Anstösser, sind deutlich reduziert.

 

Die Anwohnenden und Betroffenen wie auch das Gewerbe bzw. die Wirtschaft im Hirschmattquartier profitierten von einer deutlich kürzeren Beeinträchtigung.


Aktueller Stand

Die Gesamterneuerung Hirschmatt konnte Ende 2017 mit dem Einbau der Deckbeläge abgeschlossen werden.